Möglichkeiten mit Hyperaktivität

guidstone-kids-sized_1

Hyperaktive Kinder sind nicht schlechter oder dümmer als andere. Sie sind einfach anders und funktionieren anders. Das heisst aber längst nicht, dass man sie mit AD(H)S (Aufmerksamkeitsdefizit)-Kindern in eine Kategorie sperren kann und sie diesen Stempel ihres ganzen Leben lang tragen müssen.

Die Gesellschaft sollte endlich aufwachen, um die vielen und besonderen Möglichkeiten in diesen Kindern zu sehen, denn sie sind unsere Zukunft. Hyperaktive Menschen können mehrere Dinge gleichzeitig tun, sind also multifunktional und kommen sehr gut klar mit dem Multitasking. Sie sind fähig, schnell neue Sprachen, Programme, Systeme kennenzulernen und können in jeder Situation eine Lösung finden. Sie sind offen für die Welt, möchten viel erfahren und nichts verpassen.

Bewegung ist nur in unserem schulischen System schlecht, aber grundsätzlich ist sie etwas ganz Tolles. Man kann viel Sport machen und das als Ventil für den Frustrationsabbau benutzen. Man sollte das Kind einfach gut behandeln und ihm möglichst viel Raum für Bewegung lassen. Ideal sind Bewegungsstunden jeder Sportart, in der man sich konzentrieren muss und sich so richtig auspowern kann.

Denk mal ehrlich nach! Wir Menschen sind lebende Wesen, die nicht für einen Bürojob kreiert sind, sondern für die Bewegung. Wenn man in der Geschichte nachsieht, findet man 7-8 Stunden sitzende Menschen nur im 20. Jahrhundert. Alle unsere Vorfahren und Urvorfahren waren ständig in Bewegung, sonst hätten sie gar nicht überleben können.

So, und wie logisch ist es nun, wenn man Menschen, die sich gerne bewegen, bestraft und unter Drogen setzt, nur damit sie besser ins System passen???!!!

Ich persönlich finde es ziemlich KRANK…

Die meisten hyperaktiven Menschen meiner Generation haben knallhart überleben lernen müssen, aber schau sie dir nur mal an. Sie sind schon jung in Führungspositionen und können mehrere hundert Menschen anführen und begleiten. Sie sind kreativ und erfinden die neusten Apps und die kommenden elektronischen Objekte. Sie sind sportlich und gewinnen die nächsten Olympiaspiele wie zum Beispiel die amerikanische Kunstturnerin Simone Biles, die selbst heute noch Ritalin nimmt und  in Rio 2016 mehrere olympische Goldmedaillen gewonnen hat. Ist das ein Zufall?

Nein, es ist kein Zufall. Wir haben einfach das Glück, dass unser Hirn anders und ein bisschen schneller funktioniert als bei anderen Menschen, und wir haben eine grosse Liebe für die Bewegung.

By the way, ich bin selber gut in Multitasking und kann gleichzeitig ein E-Mail schreiben, telefonieren und 2 Personen, die mit mir sprechen zuhören…

Dazu leite ich in der Schweiz eine englisch-deutschsprachige internationale Krippe & Kindergarten mit grossem Erfolg.